Aufnahmekriterien für das NGO Förderprogramm Google Ad Grants

Bestimmt kennen Sie Google Werbung. Kennen Sie aber auch das Programm Google Ad Grants? Google beschenkt in diesem Förderprogramm gemeinnützige Organisationen mit einem monatlichen Werbeguthaben von 10’000 US-Dollar für die Schaltung von Google-Anzeigen. Welche Organisationen dazu berechtigt sind und welche Einschränkungen Google Ad Grants gegenüber kostenpflichtigen Anzeigen haben, erfahren Sie in unserem ersten Beitrag der Artikelreihe «Google Grants Basics».

Was ist Google Ad Grants

Sie wollen Ihre Anliegen über das Internet bekannt machen und damit potentielle Spender, Unterstützer und Helfer ansprechen? Dann ist Google Ad Grants eine feine Sache. Denn Google stellt Ihnen in diesem Förderprogramm monatlich 10’000 US-Dollar zur Verfügung, um in der Google-Suche Werbung schalten zu können. Leider sind dabei aber gegenüber dem kostenpflichtigen Google Ads einige Funktionen eingeschränkt.

Die Einschränkungen gegenüber Google Ads (ehemals Google Adwords)

  • Google Ad Grants Anzeigen werden immer nach den bezahlten Google Ads angezeigt.
  • Das Höchstgebot für einen Suchbegriff darf maximal 2 US-Dollar betragen.
  • Es dürfen nur Textanzeigen geschaltet werden.
  • Die Anzeigen erscheinen nur auf den Google-Suchergebnisseiten.
  • Der Aufbau der Kampagnen ist stark reglementiert und Verstösse gegen die Vorgaben können mit einer Sperrung des Kontos bestraft werden.
  • Das Tagesbudget in Höhe von 329 US-Dollar (ergibt auf den Monat hochgerechnet ca. 10’000 US-Dollar) darf nicht überschritten werden. Erreichen sie jedoch in mindestens 2 von 6 Monaten jeweils ein Budget von 9’900 US-Dollar, können Sie eine Aufnahme ins Google Ad Grantspro Programm beantragen. Wird dieser Antrag bewilligt, erhalten sie danach ein Werbebudget von 40’000 US-Dollar pro Monat.

Die Aufnahmekriterien für das Förderungsprogramm Google für Non-Profits

Die Aufnahmekriterien gestalten sie je nach Land verschieden. In der Schweiz müssen die NGOs Stiftungen, gemeinnützige Organisationen, eingetragene Vereine, Genossenschaften oder spezifische Rechtspersönlichkeiten sein, alle mit ausdrücklichem Gemeinnützigkeitsanspruch.

Um sich bewerben zu können, müssen Organisationen zudem bei stifter-helfen.ch, der regionalen Vertretung von TechSoup Global, registriert sein.

 

Anspruchsberechtigt sind folgende Rechtsformen:

  • Genossenschaft
  • Verein
  • Stiftung öffentliches Recht
  • Stiftung kirchliches Recht
  • treuhänderische Stiftung
  • gGmbH
  • gAG
  • gUG
  • Körperschaft des öffentlichen Rechts (KdÖR)

Ausgeschlossen vom Google Ad Grants Programm sind:

  • Staatliche Einrichtungen und Behörden
  • Gesundheitsorganisationen und Krankenhäuser
  • Schulen, Bildungseinrichtungen und Universitäten (karitative Zweige von Bildungseinrichtungen ausgenommen)

Und so bewerben Sie sich als Schweizer NGO 

Erfüllen sie alle oben genannten Richtlinen, dann können Sie bei www.stifter-helfen.ch eine Teilnahme am Programm Google für Non-Profits beantragen. Beachten Sie dabei, dass Sie dazu einen Nachweis Ihrer Gemeinnützigkeit, wie auch die Statuten als PDF beilegen müssen.

Ist Ihr Antrag bewilligt, erhalten Sie einen Validierungscode. Diesen brauchen Sie, um sich abschliessend bei Google Ad Grants registrieren zu können.

Um den Antrag bei Google für die Aufnahme ins Google Ad Grants Programm machen und ein Ad Grants Konto einrichten zu können, müssen Sie davor ein Google Ads Konto erstellen. Dazu benötigen Sie ein Google Konto.  Gehen sie dazu zur Website accounts.google.com. Klicke Sie danach auf den Link Konto erstellen und folgen sie den Anweisungen.

Leave a Comment

Your email address will not be published.

Start typing and press Enter to search